Kalender next 42tg

Montag Mai 20 - All Day
-i- UNO Weltbienentag 20.05
Montag April 1 - All Day
Feuerbrand Verstellverbot bis 15.06.2019
Donnerstag Juni 20 - All Day
Sommersonnenwende

Event Kalender

Mai 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31 1 2

Banners

Wissen2

Aktionsplan Pflanzenschutzmittel
 
Stellungnahme apisuisse
 
Der Bund ist mit einer nationalrätlichen Motion beauftragt worden, einen Nationalen Aktionsplan zur Verminderung der Risiken von Pflanzenschutzmitteleinsätzen auszuarbeiten. Eine Arbeitsgruppe aus Mitgliedern von SAR, STA und VDRB hat eine Stellungnahme ausgearbeitet, welche im Namen von apisuisse eingereicht wird.  Die Imkerbranche fordert darin griffige Massnahmen zum Schutz der Bienen vor Pestiziden.
Quellen/SOurce:
Attachments:
FileDescriptionFile sizeDownloads
Download this file (Aktionsplan_Pflanzenschutzmittel___d_Entwurf__4.7.2016.pdf)Entwurf des Nationalen Aktionsplans PflanzenschutzmittelAktionsplan zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln2557 kB359
Download this file (Stellungnahme_apisuisse_zum_Aktionsplan_Pflanzenschutzmittel.pdf)Stellungnahme_apisuisse_zum_Aktionsplan_Pflanzenschutzmittel.pdfKonsultation zum Aktionsplan Pflanzenschutzmittel290 kB293

Die Arbeiterin

Die große Masse des Volkes wird von den Arbeiterinnen gebildet, zigtausend kleinere Weibchen, deren Ovarien im Vergleich zur Königin kleiner und wesentlich weniger leistungsfähig, aber dennoch voll funktionsfähig ausgebildet sind. Sie sind nicht geschlechtsreif, da die Königin ein Pheromon (= Duftstoff) abgibt, das diese Entwicklung unterdrückt. Die Arbeiterinnen erledigen alle Tätigkeiten in und außerhalb des Bienenstocks:

Weiterlesen: Arbeiterinnen

Ätherische Öle

Bis 1998 wurden von verschiedenen Forschern über 150 ätherische Öle auf ihre Eignung zur Bekämpfung von Varroa destructor getestet. Bis heute hat sich in der Praxis aber nur das Thymol durchgesetzt. Informationen darüber finden sie im folgende Review: Imdorf A., Bogdanov S., Ibanez Ochoa R., Calderone N. (1999) Use of essential oils for the control of Varroa jacobsoni (Oud.) in honey bee colonies. Apidologie 30 209-228.

Weiterlesen: Ätherische Öle

The poster “Beekeeping in Oman” has been developed by the Honey Bee Research Department of the Ministry of Agriculture and Fisheries of the Sultanate of Oman. It illustrates how bees are kept in Oman in hollowed date palm logs as well as the special Omani technique to keep dwarf honey bees (Apis florea). - See more

Weiterlesen: Beekeeping in Oman - Apis florea

Bienen diskutieren über Futter

Die Tanzsprache der Bienen zählt zu den komplexesten Formen der Insektenkommunikation. Kehrt eine Arbeiterin von einer reichen Futterquelle zurück, informiert sie ihre Kolleginnen über deren genaue Richtung und Entfernung, indem sie unterschiedlich geformte Achten tanzt. Wie James Nieh von der university of California in San Diego nun herausfand, können andere Bienen der Tänzerin jedoch »ins Wort fallen« und signalisieren, dass sie mit der beschriebenen Futterquelle schlechte Erfahrungen gemacht haben – etwa weil dort zu großer Andrang herrschte oder Feinde lauerten. Um Einspruch zu erheben, presst das betreffende Insekt seinen Kopf in die Seite der schwänzelnden Kollegin und vibriert rund eine sechstel Sekunde lang mit einer Frequenz von knapp 400 Hertz. Mehren sich diese negativen Kommentare, bricht die Tänzerin ihre Aufführung ab.

Bisher hatten Forscher fälschlich vermutet, die aufdringlichen Zuschauer würden um Kostproben der beschriebenen Nahrungsquelle betteln. Nieh konnte das Verhalten jedoch gezielt auslösen, indem er einzelne Arbeiterinnen an der Futterquelle mit Alarmpheromonen oder mechanischem Druck störte. unter diesen umständen, oder wenn sich viele Bienen um den Nektar drängten, stieg die Kritik an tanzenden Rückkehrerinnen.

Für die Erforschung von Schwarmintelligenz ist das Warnsystem der Bienen von großem Interesse, denn bisher sind nur wenige Beispiele einer negativen Rückmeldung unter Insektenstaaten bekannt. Zahlreiche Anwendungen in der Computertechnik und Robotik beruhen heute schon auf Prinzipien der Insektenkommunikation.


Source:  Current Biology, Bd. 20, S. 310
Quelle: Spektrum der Wissenschaft 2010

Diese nachstehende Information habe ich im Internet in einem Forum gefundent.

Wenn man die fünf wichtigen Punkte, die öfters wo zitiert werden einhält, hält sich der Verlust in Grenzen. Gänzlich ausschließen kann man einen geringen Verlust (10 %) nie.

1. Einwinterungsstärke
2. Notwendige Futterversorgung
3. Gesunde Bienen (Varroabehandlung)
4. Junge Bienenkönigin
5. Junger Wabenbau

Weiterlesen: Bienen Einwintern

Bienen

Assoziation: - Aktivität,- Produktivität,- soziales Leben. Fragestellung: - Was in meinem Leben läßt mich 'summen' vor Vergnügen?

Medizinrad:

Schlüsselworte: Kompliziert,- sozial,- honigproduzierend,- Stachel,- weich,- beschützend,- dienend. Beschreibung: Die Biene, ein Insekt, das Honig produziert, indem es Blumenpollen zu sich nimmt, versetzt den Menschen schon seit langem in Erstaunen. Bienen unterstützen Pflanzen bei der Fortpflanzung und haben eine komplizierte soziale Struktur: mit einer Königin, Arbeiterinnen, Ammen und Soldaten. Die meisten Bienenarten sind nicht aggressiv und stechen nur, wenn sie sich bedroht fühlen. Sticht eine Biene, dann muß sie sterben, weil ein Teil ihres Magens mit dem Stachel herausgerissen wird. Allgemeine Bedeutung: Möglichkeiten, um der Erde und ihren anderen Kindern zu dienen,- der beschützende Aspekt des Seins,- gesund,- nützlich,- der verdauende Aspekt des Seins,- frei von Aggression,- die Bereitschaft, zum Wohle des Ganzen zu opfern. Assoziation: Emsigkeit. Transzendente Bedeutung: Ein Bote, der deine Aufmerksamkeit auf den Aspekt eines Traums lenkt, der dir sonst entgehen würde,- Hilfe beim Verständnis deiner wahren Gefühle für die Gemeinschaft,- Offenbarung eines Teils von dir, der im Selbstschutz zugrunde ging.

Psychologisch:

Im Gegensatz zu den meisten anderen Insekten kommt den Bienen im Traum meist eine positive Bedeutung zu. Sie verkörpern Eigenschaften, die von den Menschen geschätzt werden, wie Fleiß, Ausdauer, Gemeinschaftssinn, Ordnungsliebe, Anpassung, Unterordnung und Engagement für die Allgemeinheit, hinter dem die individuellen Bedürfnisse zurückstehen. Dem Träumenden ist klar, daß er hart arbeiten und fleißig sein muß. Weil das zur Selbstaufopferung führen kann, will das Symbol vielleicht ermutigen, auch an die eigenen Bedürfnisse zu denken. Summen Bienen in unserem Traumgeschehen, können wir uns über starke Nerven freuen, die uns in allen Gefahren eine Hilfe sind (auch die Biene hat ja einen Stachel!). Als Symbol für etwas Gefährliches wie auch für etwas Gezähmtes und Nützliches kann die Bedeutung von Bienen im Traum durchaus ambivalent sein. Sind Bienen und Bienenkörbe im Traum im guten Zustand, bedeutet das, daß der Träumende sich in der Gemeinschaft und in seiner Umwelt wohlfühlt und Geselligkeit schätzt,- bedrohliche Bienen oder zerstörte Waben weisen hingegen auf Spannungen zwischen der eigenen Persönlichkeit und der Umwelt hin. Der Träumende hat Schwierigkeiten, sich in die Gesellschaft einzuordnen und empfindet Teamwork als unangenehm. Greift ein Bienenschwarm den Träumenden an, so ist dies der Hinweis darauf, daß der Träumende im Begriff ist, eine Situation zu schaffen, die unkontrollierbar werden könnte. Begegnet er einem nicht aggressiven Bienenschwarm, wird er viele kleine Freuden im Leben genießen können. Wenn der Träumende in seinem Traum von einer Biene gestochen wird, dann ist dies eine Warnung vor der Möglichkeit, verletzt zu werden, oder es steht ihm ein bedeutendes Ereignis, bzw. eine Veränderung seiner Lebenssituation bevor. Setzen sich die Bienen auf seinen Kopf, sollte er sich sehr in acht vor Schaden jeder Art nehmen. Handelt der Traum von einer Bienenkönigin, dann drückt sich darin das Bedürfnis des Träumenden aus, sich in irgendeiner Form als 'etwas Besseres' zu fühlen. Möglicherweise ist der Wunsch vorherrschend, von anderen Menschen in den Zielen, die der Träumende gewählt hat, unterstützt zu werden. Nach alten Quellen, die von der mystischen Bedeutung der Bienen ausgeht, kündigen sie im Traum meist Glück und Erfolg als Lohn für fleißige Arbeit an. Schon die Griechen und Römer glaubten, wenn ein Mädchen im Traum von einer Biene gestochen werde, treffe sie im Wachleben Amors Pfeil. Für alle anderen sei der Bienenstich gleichbedeutend mit einer einschneidenden Veränderung im Leben. Der Stich einer Biene soll eine neue Bekanntschaft oder Liebesbeziehung verheißen.

Artemidoros:

Bienen bringen Bauern und Bienenzüchtern Segen,- allen anderen Menschen prophezeien sie wegen des Summens Aufregungen, wegen des Stachels Verwundungen und wegen des Honigs und Wachses Krankheit (Der Honig ist als gewöhnliche Totenspende unheilvoll. Auch im indischen Traumschlüssel ist der Genuß von Honig verhängnisvoll für den Träumenden). Lassen sie sich auf den Kopf des Träumenden nieder, sind sie, falls er ein hohes militärisches oder ziviles Amt bekleidet, von guter, sonst aber von übler Vorbedeutung. Meist zeigen sie an, daß der Träumende von der großen Menge oder von Soldaten umgebracht werden wird. Sie gleichen der großen Menge oder einem Heer, weil sie sich einem Führer unterordnen,- sie töten, weil sie sich auf Verwestes setzen. Bienen einzuschließen und sie zu töten bringt jedermann Glück, nur Bauern nicht.

Spirituell:

Eine Biene symbolisiert Ordnung, Fleiß, Unsterblichkeit und Wiedergeburt.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • sehen: eine gute Vorbedeutung,-
  • bei der Arbeit beobachten: schöne Hoffnungen,-
  • Honig sammeln sehen: Befestigung von Liebe und Hoffnung ist zu erhoffen,-
  • schwärmen sehen: bedeutet für Landleute ein fruchtbares Jahr, für andere Verlust,-
  • fliegend: dein Vermögen mehrt sich, wie deine Liebe,-
  • auf der Hand: Geld kommt ins Haus,-
  • fangen: viel Gewinn,-
  • von ihnen mehrfach gestochen werden: Verdrießlichkeiten, Widerwärtigkeiten und unglückliche Zufälle,-
  • von einer gestochen werden: es kann mit entscheidenden Veränderungen gerechnet werden, die sich auf eine Heirat, einen Berufs- oder Wohnungswechsel usw. beziehen können,-
  • töten: Unglück und Entbehrungen,-
  • Bienenhaus: du wirst viel Geld bekommen und es gut anlegen,-
  • Bienenstich: eine schwere Krankheit zieht vorüber,-
  • Bienenhaube: Feinde umlauern dich, sei vorsichtig.

(pers. ) :

  • Die Biene steht für Fortschritt und Erfolg in geschäftlichen Angelegenheiten. Allgemein ruft das Zeichen den Träumenden auf, konsequenter und emsiger an seinen Zielen zu arbeiten und für sie zu kämpfen.
  • Das Summen der Biene zu hören weist auf gute Nachricht hin.
  • Eine tote Biene bedeutet Verlust, vor allem den Verlust eines Freundes.

(europ.) :

  • sehen: ist ein gutes Omen (Wespe schlecht). Es zeigt Gewinn an, Ehren und Würden, Erfolg im Geschäft oder in der Liebe,- gute Ernte,-
  • beim Honigsammeln zusehen: man kann eine positive Festigung im Liebesverhältnis erwarten,-
  • von einer gestochen werden: es kommen große Veränderungen wie Heirat, Berufs- oder Wohnungswechsel) auf einem zu,-
  • von ihnen gestochen werden: Zank mit Freunden,-
  • sie töten: Verlust,-
  • eine auf großen roten Blüten sehen: Beginn einer Glücksepoche, in der so gut wie alles gelingen wird,-
  • für einen Offizier: gehorsame Schergen,-
  • für einen Prediger: neue Gemeindemitglieder,-
  • für einen Geschäftsmann: guter Umsatz,-
  • für Eltern: viel Freude mit ihrem Nachwuchs.

Quelle: Traumdeuter

Bienen, Lügen und evidenzbasierte Politik

In öffentlichen Debatten lässt sich Desinformation nie ganz vermeiden. Wissenschaftler sollten umso mehr darauf achten, Entscheidungsträger gut informiert zu halten, rät die Zoologin Lynn Dicks von der Universiy of Cambridge.

Bienenrettung liegt voll im Trend. Die Tiere stehen nicht nur unter dem Druck von Krankheiten und Lebensraumverlust, seit Kurzem drängt sich eine neue, heimtückische Gefahr in den Vordergrund: Die Sorge der Umweltschutz- und Wissenschaftskreise um eine Wirkstoffklasse landwirtschaftlicher Insektizide hat das politische Parkett erreicht. In diesen Tagen entscheidet ein Fachausschuss der EU, ob bestimmte Anwendungen von Clothianidin, Thiamethoxam und Imidacloprid für zwei Jahre verboten werden sollen. Diese so genannten Neonicotinoide gelangen als systemische Insektengifte ins pflanzliche Gewebe. Während sie Blätter und Stängel der Pflanzen vor Angriffen durch Blattläuse und andere Schädlinge schützen, wirken sie auf Bienen latent giftig und beeinträchtigen deren Nahrungssuche und Brutpflege erheblich.

Weiterlesen: Bienen, Lügen und evidenzbasierte Politik

Bienenkorb

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Findet oder bekommt jemand einen Bienenkorb von zahmen Bienen, wird er reich werden, wenn er arm ist, ein Mächtiger oder der Kaiser wird Untertanen haben, die arbeitsam sind und Steuern zahlen entsprechend der fleißigen Arbeit der Bienen.
  • Findet einer eine Bienenwabe, wird er großen, willkommenen Reichtum sammeln, den andere hart erarbeitet haben.
  • Träumt der Kaiser oder ein Fürst, der einen Bienenkorb besitzt, dieser werde zerstört, wird er nützliche Knechte verlieren, aber keine Soldaten. Dünkt es einen von ihnen, er stoße auf einen Bienenkorb, wird er solche nützlichen Knechte erwerben,- denn auf diese weisen die Bienen.
  • sehen: dein Fleiß wird Belohnung finden,-
  • sehr großer Verdienst.

(europ.) :

  • aufstellen: es werden sich leicht neue Erwerbsquellen eröffnen,-
  • sehen: glückliches Heim,-
  • einen zerstören sehen: Pech und Mißverständnisse.

Quelle: Traumdeuter

Bienenschwarm

Psychologisch:

Positives Zeichen für die Rolle, die man in der Gesellschaft spielt. Er wird meist so gedeutet, daß man auf andere Menschen anziehend wirkt (von ihnen umschwärmt wird),- junge Mädchen erleben dieses Symbol häufiger in ihren Träumen. So soll er auch auf kleine sexuelle Freuden hinweisen.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Bienenschwarm: man ist mit dir unzufrieden,- großer Krach.

(europ.) :

  • sehen: Befestigung einer Liebesbeziehung,- Wohlstand in der Familie,-
  • von einem umschwärmt sein: man wird viel Freude erleben.

Quelle: Traumdeuter

Bienenstock

Psychologisch:

Handelt ein Traum davon, daß der Träumende ein Bienenvolk in einem Bienenstock hält, so ist dies für ihn ein Hinweis, mit seinen körperlichen, geistigen und seelischen Ressourcen gut umzugehen. Der Bienenstock symbolisiert eine geordnete Lebensgemeinschaft, in der mit beträchtlichen Fleiß gearbeitet und aus allen Ressourcen der größtmögliche Nutzen gezogen wird. Befindet sich der Träumende in seinem Traum in der Nähe eines Bienenstocks, so kann dies ein Hinweis auf die Anstrengungen sein, denen er sich unterwerfen muß, wenn er für sich selbst gute Erträge erzielen will. Ein Bienenstock stellt auch schützende Mütterlichkeit dar. Er signalisiert ein wohlgeordnetes, dadurch vielleicht etwas langweiliges Leben, auch der Wunsch, um keinen Preis aufzufallen, kann sich dahinter verbergen. Man sollte überlegen, ob man ab und zu nicht doch einmal ausbrechen möchte, um neue Erfahrungen zu machen, und sich vor übermäßiger Anpassung hüten.

Spirituell:

Ein Bienenstock stellt die weibliche Kraft der Natur dar. Das Symbol ein hohler Behälter, der Nahrung enthält, steht in Verbindung mit Mutter Erde. Es kann auch als vorhandene oder fehlende Redegewandtheit gedeutet werden.

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Träumt einer, er zerbreche einen Bienenstock, wird er seinen Sklaven die Freiheit schenken,- ist der Träumende selbst ein Sklave, wird er freigelassen, ist er bettelarm, reich werden.
  • Verzehrt jemand eine Bienenwabe aus einem Bienenstock, wird er gewinnen, was er nie erhofft hätte, und er wird klug sein, weil die Arbeit der Bienen von großer Klugheit zeugt.
  • Träumt der Kaiser, man bringe ihm Honigwaben und er esse davon, werden ihm reiche Abgaben, gepaart mit Freude, von seinem Volk zufließen,- die Honigwabe bedeutet nämlich die Arbeit des Volkes. Bringt man ihm Honigwaben, die keinen Honig enthalten, werden seine Einkünfte dürftig sein.

(pers. ) :

  • Ein zwiespältiger Hinweis: Der Bienenstock ist ein Symbol für zukünftigen Wohlstand und Würde.
  • Ein leerer oder zerstörter Bienenstock bedeutet dagegen große finanzielle und/oder seelische Probleme.

(europ.) :

  • sehen: gefährliche Unternehmungen, die man zu einem erfolgreichen Abschluß führen wird.

Quelle: Traumdeuter

 

Bienenweide

30 g (10-15m2)
5 g ( 3-4m2)

 
 
Preis     30 g = CHF 16.50  5g = CHF 4.50 
Kaufen   Link zu Samen Mauser Suche Bienen
 
Mehrjährig
Aussaat: April-Oktober
Blüte: April-Oktober
Höhe: 20-80 cm
Diese Mischung wurde mit Vertretern der Schweizer Imkerverbände zusammengestellt. Sie enthält Samen von 30 ein- und mehrjährigen Pflanzen , die Bienen und Schmetterlinge anziehen und ihnen wertvolle Nahrung bieten.
 
 
Details zum Artikel:  
Inhalt (g):  30 g (ca. 10-15 m²) / 5g (3-4m²)
Aussaat:  April bis Oktober in erwärmten Boden, direkt an Ort und Stelle auf gut gelockerten Boden, Samen mit Sand mischen und gleichmässig aussäen. Samen mit Hilfe eines Laubrechens ganz leicht mit Erde decken.Nicht in den heissen und trockenen Zeitabschnitten aussäen, auf trockenen Böden am besten im Herbst aussäen. Saat nicht austrockenen lassen
Keimdauer in Tagen:  8-20 Tage bei 10-20 °C
Pflege:  Boden lockern und düngen, Aussaat vor Schneckenfrass schützen, im Herbst auf 15-20 cm abschneiden
Daten zum Artikel:  
 

Karl Kehrle alias Bruder Adam (* 3. August 1898 in Mittelbiberach; † 1. September 1996 in Buckfast Abbey, Devon) ist durch die Zucht seiner Buckfast-Biene zum wohl bekanntesten Imker der Neuzeit geworden.

Busch-Windröschen

Anemone nemorosa

anderer Namen: -
Familie: Hahnenfussgewächse (Ranunculaceae)
Blütenfarbe: weiss
Pollenhöschenfarbe: weisslich
Nektar Wert: 0
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 26. März - 30. April
  • 2012: 23. März - 20. April

April, Mai

     

Varroatose (eine Milbenkrankheit der Bienen)

Durch die Milbe Varroa destructor verursachte Bienenkrankheit, die vor allem die Bienenbrut schädigt. Sie bewirkt eine erhöhte Disposition für andere Brutkrankheiten und Missbildungen der Jungbienen. Hochgradiger Varroa-Befall schwächt die Völker derart stark, dass sie daran eingehen können.

Betrifft Bienen
Die Krankheit betrifft Bienen und ihre Brut. Empfängliche Stadien sind die Larven von Drohnen und Arbeiterinnen (Brut) und adulte Bienen. Für den Menschen ist die Krankheit nicht gefährlich.

Weiterlesen: BVET - Varroatose (eine Milbenkrankheit der...

Charles Dadant (* 20. Mai 1817 in Vaux-sous-Aubigny im französischen Haute-Marne; † 26. Juli 1902 in Hamilton, Illinois, USA) gilt als einer der Pioniere der modernen Bienenzucht.

Weiterlesen: Charles Dadant

Charrière, Jean-Daniel et al. (2014): Expertenbericht – Vorschläge für Massnahmen zur Förderung der Gesundheit der Bienen

Quelle: www.agroscope.admin.ch
Attachments:
FileDescriptionFile sizeDownloads
Download this file (1404806017_Charriere_EB_1_14.pdf)1404806017_Charriere_EB_1_14.pdf 1403 kB295

Die Drohne

Die männliche Honigbiene wird Drohn oder Drohne genannt. Die Drohnen dienen vornehmlich der Begattung von jungen Königinnen. Daneben wird ihnen ein bedeutender Anteil bei der Klimatisierung des Brutnestes zugeschrieben. Ihre Körperform ist größer und gedrungener als die einer Arbeiterin, und die Facettenaugen sind größer und leistungsfähiger. Zudem hat der Drohn keinen Stachel.

Weiterlesen: Drohnen

Gewöhnlicher Efeu

Hedera helix

andere Namen: Efeu
Familie: Efeugewächse (Araliaceae)
Blütenfarbe: gelblich grün
Pollenhöschenfarbe: gelb
Nektar Wert: 3 = gut
Pollen Wert: 3 = gut
Wissenwertes: Blüt erst nach 8 - 10 Jahre

Blooms:
  • 2014: 6. Oktober - 18. Dezember
  • 2012: 10. September - 31. Dezember
  • 2011: 18. August - 10. Januar

August, September

     

Honig entsteht, indem Bienen Nektariensäfte oder auch andere süße Säfte an lebenden Pflanzen aufnehmen, mit körpereigenen Stoffen anreichern, in ihrem Körper verändern, in Waben speichern und dort reifen lassen. Die Hauptquelle ist der Nektar von Blütenpflanzen. Als weitere Quelle kommt in einigen, hauptsächlich gemäßigten Klimaregionen der Erde die gelegentliche Massenvermehrung verschiedener Rinden- und Schildläuse hinzu, bei der dann in ausreichenden Mengen Honigtau entsteht. Seltener spielen auch extraflorale Nektarien (außerhalb von Blüten) eine Rolle, zum Beispiel die Pflanzensaftabsonderung aus der Blattachsel beim Mais.

Weiterlesen: Entstehung von Honig

URTEIL DES GERICHTSHOFS (Große Kammer)

6. September 2011(*)

„Genetisch veränderte Lebensmittel – Verordnung (EG) Nr. 1829/2003 – Art. 2 bis 4 und 12 – Richtlinie 2001/18/EG – Art. 2 – Richtlinie 2000/13/EG – Art. 6 – Verordnung (EG) Nr. 178/2002 – Art. 2 – Imkereiprodukte – Eintrag von Pollen aus genetisch veränderten Pflanzen – Folgen – Inverkehrbringen – Begriffe ‚Organismus‘ und ‚Lebensmittel, die Zutaten enthalten, die aus genetisch veränderten Organismen hergestellt werden‘“

In der Rechtssache C‑442/09

betreffend ein Vorabentscheidungsersuchen nach Art. 234 EG, eingereicht vom Bayerischen Verwaltungsgerichtshof (Deutschland) mit Entscheidung vom 26. Oktober 2009, beim Gerichtshof eingegangen am 13. November 2009, in dem Verfahren

Weiterlesen: EuGH C-442/09

Narzisse

Narcissus

anderer Namen: gelbe Narzisse, Osterglocken
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Blütenfarbe: gelb
Pollenhöschenfarbe: -
Nektar Wert: 1
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 1. April - 30. April
  • 2012: 15. März - 19. April

April, Mai

     

Eine kleine Auflistung der Gesetze und Verordnungen der ein Imker Unterworfen ist. Die Liste wird wohl nie aktuell sein wird aber laufend nachgetragen ....

Weiterlesen: Gesetze Primärproduzent - Imker

Gewöhnliche Rosskastanie

Aesculus hippocastanum

anderer Namen: -
Familie: Rosskastaniengewächse (Hippocastanaceae)
Blütenfarbe: weiss
Pollenhöschenfarbe: Ziegelrot
Nektar Wert: 3
Pollen Wert: 3
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 27. April - 30. Juni
  • 2012: 24. April - 25. Mai

April, Mai, Juni

     

Gewöhnliche Traubenkirsche

Prunus padus

anderer Namen: Ahlkirsche, Sumpfkirsche, Elsenkirsche,
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Blütenfarbe: weiss
Pollenhöschenfarbe: -
Nektar Wert: 1
Pollen Wert: 1
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 15. April - 31. Mai
  • 2012: 11. April - 3. Mai

April, Mai

     

Sonnenhut

Rucbeckia fulgida

andere Namen: Prächtiger Sonnenhut, Gewöhnlicher Sonnenhut
Familie: Korbblülengewächs (Asteraceae)
Blütenfarbe: Orange
Pollenhöschenfarbe: dunkelgelb
Nektar Wert: 2 = mittel
Pollen Wert: 2 = mittel
   

Blooms:
  • 2012: 3. Juli - 11. September
  • 2011: 28. Juni - 28. Juli

Juli, August, September

     

Haselnuss

Corylus avellana

anderer Namen: -
Familie: Birkengewächse (Betulaceae)
Blütenfarbe: braun
Pollenhöschenfarbe: schwefelgelb
Nektar Wert: 2
Pollen Wert: 3
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2019: 13. Februar - 30. April
  • 2018: 18. Januar - 30. April
  • 2017: 14. Februar - 31. März
  • 2016: 1. Januar - 30. April
  • 2015: 22. Januar - 30. März
  • 2014: 29. Januar - 28. Februar
  • 2012: 26. Januar - 15. April

März, April

     

Honig - Bienenhonig

Psychologisch:

Das süße Produkt der fleißigen Bienen gilt als Symbol für Luxus, Vermögen - und für (genossenen) Sex und 'die Süße der Liebe' - nicht erst seit heute, sondern schon in der Antike. Angeblich fördert Honig weibliche Fruchtbarkeit und männliche Potenz. Wenn also ein Traum von Honig handelt, verweist dies darauf, daß für den Träumenden vielleicht eine sexuelle aktivere oder fruchtbarere Zeit beginnt. In Indien das Symbol des Feuers, das in jedem brennt, der Enthüllung des eigenen Ich. Bei vielen Naturvölkern gilt er als Sinnbild der Wiedergeburt, übersetzt: das süße Leben, nach dem sich jeder sehnt. Wenn der Träumende ihn ißt, steht dies für die Erkenntnis, daß er selbst für die Freuden in seinem Leben sorgen muß. Darüber hinaus kann Honig ein Hinweis auf integrierte gute Erfahrungen sein. Honig wird oft als Zeichen guter Gesundheit verstanden. Im weiteren Sinn kündigt er an, daß man für geistige oder berufliche Anstrengungen belohnt wird und durch Selbsterkenntnis zur inneren Harmonie gelangt. Wer im Traum einem bestimmten Menschen Honig naschen sieht, dürfte ihn (oder sie) demnächst 'Honey' nennen - denn das Unterbewußtsein weiß es schon ein wenig früher.

Spirituell:

Auf der spirituellen Ebene symbolisiert Honig im Traum Unsterblichkeit und Wiedergeburt und hat als Heilmittel regenerative Kräfte.

Artemidoros:

Es träumte einer, er esse Brot in Honig getunkt. Der Mann vertiefte sich in philosophische Schriften, machte sich die in ihnen enthaltene Lebensweisheit zu eigen und verdiente dabei viel Geld,- der Honig bedeutete ganz natürlich die Überzeugungskraft der Weisheit, das Brot aber den Erwerb. (Der Neuplatoniker Olympiodoros (6. Jh.) berichtet im 1. Kapitel seines 'Leben Platons': Als Platons Eltern, um ein Opfer auf dem Hymettos darzubringen, das kleine Kind auf den Boden gelegt hatten, flogen Bienen herzu und füllten ihm den Mund mit Honigwaben. Auch dem kleinen Pindar sollen Bienen Honig auf die Lippen geträufelt haben.)

Volkstümlich:

(arab. ) :

  • Symbol der Freude und des Glücks,-
  • Waben mit Honig sehen: es wird Ausdauer in beruflicher Hinsicht von Nöten sein, um Erfolge zu haben,- auch: du hast eine große Liebe,-
  • im Glas: Schwangerschaft,-
  • essen: du verdirbst dir den Magen durch Völlerei oder Naschhaftigkeit,- auch: für die Annehmlichkeiten und Freuden im Leben muß man schon selbst sorgen,- dir gelingt jetzt alles, du mußt etwas unternehmen.

(europ.) :

  • unerschütterliche Gesundheit,- Zeit des Wohlstandes,-
  • mit Waben sehen: Glück in geschäftlichen Angelegenheiten,-
  • fließenden Honig sehen: es geht einem alles leicht von der Hand,- es gibt aber auch eine Neigung im Leben, materielle Wünsche auf unlautere Art zu befriedigen,-
  • essen: Erfolg, Gesundheit, Glück,- du bist überall im Vorteil,- Liebende werden in nächster Zeit heiraten,-
  • Eine junge Frau, die Honig schleudert, muß mit unglücklichen häuslichen Verhältnissen rechnen.

(ind. ) :

  • essen: du kannst über deine Gesundheit nicht klagen.

Quelle: Traumdeuter

Huflattich

Tussilago farfara 

anderer Namen: -
Familie: Korbblütengewächse (Asteraceae)
Blütenfarbe: gelb
Pollenhöschenfarbe: rotgelb
Nektar Wert: 2
Pollen Wert: 3
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2018: 15. März - 30. April
  • 2015: 6. März - 30. April
  • 2014: 9. März - 30. April
  • 2012: 1. März - 26. April

März, April

     

Immergrüne Lorbeer-Kirsche

Prunus laurocerasus

anderer Namen: Kirsch-Lorbeer, 
Familie: Rosengewächse (Rosaceae)
Blütenfarbe: weiss
Pollenhöschenfarbe: gelblich
Nektar Wert: 2
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 23. April - 30. Juni
  • 2012: 29. April - 4. Juni

Mai, Juni

     

{artsexylightbox path="images/Bienenweide/LorbeerKirsche" previewHeight="135" autoGenerateThumbs="true" slideshow="6000"}{/artsexylightbox}

Echtes Johanniskraut
Hypericum perforatum 

 Tüpfel-Hartheu,

Familie: Hartheugewächse (Hypericaceae)
Blütenfarbe gelb
Pollenhöschenfarbe: gelb
Nektar Wert: 3 = gut
Pollen Wert: 0 =
   

Blooms:
  • 2012: 3. Juli - 11. September
  • 2011: 28. Juni - 28. Juli


Juni, Juli, August, September

     

Die Königin

Die Bienenkönigin, auch Weisel oder Stockmutter genannt, ist das einzige geschlechtsreife weibliche Tier im Bienenvolk. Ihr Hinterleib ist im Vergleich zu dem der beiden anderen Phänotypen (biologisch: Erscheinungsbild) Drohn und Arbeiterin deutlich länger. In diesem sind mehrere voll entwickelte Eischläuche (Ovarien) vorhanden. Die Aufgabe der Königin ist ausschließlich das Legen von Eiern zum Erhalt des Bienenvolks. Wie die Arbeiterinnen hat die Königin zwar auch einen Stachel, setzt diesen aber nur vor dem Hochzeitsflug zum Töten von Rivalinnen ein.

Weiterlesen: Königin

Kornelkirsche

Cornus mas

anderer Namen: Herlitze, Dirlitze
Familie: Hartriegelgewächse (Cornaceae
Blütenfarbe: gelb
Pollenhöschenfarbe: graugelb
Nektar Wert: 3
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2015: 23. März - 30. April
  • 2012: 12. März - 19. April

März, April

     

{artsexylightbox path="images/Bienenweide/kornelkirsche" previewHeight="135" autoGenerateThumbs="true" slideshow="6000"}{/artsexylightbox}

Krokus

Crocus vernus

anderer Namen: Safran,
Familie: Schwertliliengewächse (Iridaceae)
Blütenfarbe: weiss, blau, violett
Pollenhöschenfarbe: braungelb
Nektar Wert: 3
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:

Blooms:
  • 2016: 17. Februar - 30. April
  • 2015: 5. März - 31. März
  • 2014: 23. Februar - 31. März
  • 2012: 28. Februar - 16. April
  • 2011: 5. Februar - 30. März

März, April

Linde
Brassica napus subsp. napus

 Da die unterscheidung zwischen Sommerlinde, Winterlinde, Silberlinde usw.
relativ schwierig ist - werden die Lindenbäume zusammen aufgenommen

 

Familie: Kreuzblütengewächse (Brassicaceae)
Pollenhöschenfarbe: gelb
Nektar Wert: 4 = sehr gut
Pollen Wert: 4 = sehr gut
   
   

Blooms:
  • 2012: 11. Juni - 2. Juli
  • 2011: 17. Mai - 14. Juni
  • 2011: 15. Mai - 22. Juni
  • 2011: 15. Mai - 22. Juni
  • 2010: 8. Juni - 28. Juni

Juni, Juli

     

{artsexylightbox path="images/Bienenweide/linde" previewWidth="175" autoGenerateThumbs="true" slideshow="5000"} {/artsexylightbox}

Märzenbecher

Leucojum vernum
 
anderer Namen: Frühlingsknotenblume, Märzbecher, Märzglöckchen, Großes Schneeglöckchen
Familie: Amaryllisgewächse (Amaryllidaceae)
Blütenfarbe: Weiss mit grünen Streifen
Pollenhöschenfarbe: Orange?
Nektar Wert: 2
Pollen Wert: 2
Wissenwertes:  

Blooms:
  • 2018: 16. März - 30. April
  • 2017: 24. Februar - 31. März

März, April

     

Milchsäure

Milchsäure-Sprühen
Die Behandlung der Varroa destructor mit Milchsäure eignet sich für Imker und Imkerinnen, welche weniger als 10 Völker betreuen. Die Bienen werden auf jeder Wabenseite mit einer 15% Milchsäurelösung besprüht. Eine gute Wirksamkeit wird nur in brutfreien Völkern erzielt.


 Milchsäure-Aerosolbehandlung mit Druckluft

 Dieses Verfahren macht die Milchsäure auch für Imker und Imkerinnen mit über 10 Völkern zu einer Option als Varroabehandlung.

Die Milchsäure-Aerosolbehandlung ist bei optimalem Einsatz sehr wirksam. Bevor die Methode abschliessend beurteilt werden kann, sind weitere Untersuchungen über die Wirksamkeit, die Bienenverträglichkeit und die Rückstände im Honig notwendig.

 

Attachments:
FileDescriptionFile sizeDownloads
Download this file (milchsaeure_d.pdf)Milchsäure - ein Varroabeskämpfungsmittel für den KleinimkerA. Imdorf, V. Kilchenmann (1990)89 kB229
Download this file (ms_aerosol_d.pdf)Milchsäure-Aerosol zur Bekämpfung von Varroa destructorF. Schultermandl, A. Imdorf (2002)279 kB473

Nadeltest zur Beurteilung der Bruthygiene

nadeltestschablone 

Bienen können befallene Brutzellen erkennen und räumen diese zum Teil aus. Hatte das Varroa-Weibchen bereits mit der Eiablage begonnen, wird der Reproduktionszyklus unterbrochen. Da die Entwicklungsstadien außerhalb der Brutzelle nicht lebensfähig sind, sterben sie ab. Hatte die Muttermilbe noch nicht mit der Reproduktion begonnen, verliert sie Zeit bei der Suche nach einer neuen, geeigneten Brutzelle. Das Ausräumverhalten ist daher einer der Faktoren, die eine direkte Wirkung auf die Befallsentwicklung haben.

Weiterlesen: Nadeltest zur Beurteilung der Bruthygiene

Seit mehreren Jahren bedroht das Bienensterben und der Zusammenbruch ganzer Bienenvölker direkt die menschliche Nahrungskette und die Biodiversität der Schweiz. Eine der Ursachen für das Bienensterben, sind die in Pflanzenschutzmitteln häufig verwendeten Neonicotinoide - Neonicotinoide sind Nervengifte deren Einsatz in der Schweiz noch immer erlaubt ist.

Sie werden in der koventionellen Landwirtschaft eingesetzt und gelten als hochwirksame, systemische Insektizide die auf das Nervensystem der Insekten wirken und sowohl als Kontakt- als auch als Frassgift wirken können. Auch für Säugetiere sind sie giftig. Ihre Toxizität ist 5 bis 7'000 Mal grösser als DDT.

Weiterlesen: Petition - Zum Schutz der Bienen

Postulates Moser (2012/2014): Bedarfsabklärung eines Aktionsplans zur Risikoreduktion und nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln

Quelle: http://www.news.admin.ch/NSBSubscriber/message/attachments/34895.pdf
Attachments:
FileDescriptionFile sizeDownloads
Download this file (34895.pdf)34895.pdf 1231 kB287

Unterkategorien

.... Gesetze, Rechte und Pflichten rund um Bienen und Imkerei, ohne Gewähr auf Vollständigkeit ;-)

Phänologie

aktualisierte Beiträge

Wetter

who is online

Aktuell sind 12 Gäste, 14 Bots und keine Mitglieder online


14 Bots:
9 x SemrushBot
3 x Googlebot
2 x bingbot